• Calisthenics
  • Lucalisthenics
  • Street Workout

Calisthenics – Effektives Training mit dem eigenen Körpergewicht (1/3)

Im ersten Teil unseres 3-teiligen Beitrags zum Thema Calisthenics möchten wir dir die Sportart vorstellen und Dir erklären, was der Begriff Calisthenics bedeutet und wie er entstanden ist.

In Teil 2 und 3 der Serie zeigen wir unter anderem, für wen das Training geeignet ist, ob Hilfsmittel benötigt werden und wie du sinnvoll und effektiv in das Training starten kannst.

Als Hersteller von Outdoor Fitness- und Calisthenicsgeräten haben wir von ParkFit uns darauf spezialisiert, allen Menschen das Training des eigenen Körpers, fernab von Fitnessstudios, zu ermöglichen. In der verg. Jahren haben wir in Deutschland und Österreich rund 50 Calisthenics-Parks installiert, die zum größten Teil öffentlich zugänglich und frei nutzbar sind. Weiterhin sind auch einige nicht öffentliche oder private Calisthenics Parks entstanden. Z.B. für Vereine oder auch Justizvollzugsanstalten.

Was genau ist Calisthenics?

Der Begriff Calisthenics wird international verwendet und beschreibt das Training des Körpers durch verschiedene Übungen und Bewegungen mit dem eigenen Körpergewicht.  Calisthenics ist eine Form des Krafttrainings, welches zusätzlich Fähigkeiten in Beweglichkeit, Akrobatik und Balance benötigt und fördert. Als Widerstand wird das Körpergewicht des Trainierenden eingesetzt.

Das Repertoire an Übungen ist nahezu unendlich. Neben klassischen Körpergewichtsübungen wie Liegestütz, Klimmzug und Kniebeuge, sowie einiger Variationen und Kombinationen daraus, fließen Elemente aus Turnen, akrobatischen Übungen, Breakdance und Freerunning in die Sportart ein.

Calisthenics hat verschiedene Stile. Mit der Zeit entwickelten die Athleten neue Bewegungsabläufe und fanden kreative Wege, eine Übung schwieriger zu gestalten.

Der Schwierigkeitsgrad einer Übung wird erhöht, indem man beispielsweise den Hebelarm verändert, zu schwereren Progressionen oder explosiven Ausführungen einer Übung übergeht (z.B. Liegestütz –> einarmiger Liegestütz oder Liegestütz mit Klatschen), Supersätze einbaut, oder durch den Einsatz einer Gewichtsweste bzw. Widerstandsbändern.

Das wundervolle an dieser Sportart ist, dass jeder Athlet kreativ sein und alles machen kann, wozu sein Körper in der Lage ist. Es sind keinerlei Grenzen gesetzt.

Bild von Luka Hankiewicz

Woher kommt der Begriff "Calisthenics"?

Der Begriff Calisthenics kommt aus dem griechischen und bedeutet soviel wie "schöne Kraft" (kalos=schön, sthenos=kraft).

Oft werden auch Begriffe wie "Street Workout" oder "Ghetto Fitness" genutzt. Diese bezeichnen dieselbe Art von Training wie "Calisthenics". Die Begriffe werden lediglich aufgrund von geographischer Lage und anderer Schwerpunkte und Einflüsse unterschiedlich verwendet.

Wo ist Calisthenics entstanden?

Geburtsstadt von Calisthenics ist New York. Dort trainierten die Menschen in extra angelegten Sport-Parks, ohne etwas zahlen zu müssen oder Equipment zu besitzen. Diese Parks waren mit verschiedenen Stangen, Barren, Hangelgerüsten und ähnlichem ausgestattet. Trainiert wurde ausschließlich mit dem eigenen Körpergewicht.

Durch diverse Videos, die ins Internet gestellt wurden, kam die Sportart mit der Zeit nach Europa, hauptsächlich nach Osteuropa.

In der lettischen Hauptstadt Riga wurde 2011 die erste Weltmeisterschaft in Calisthenics veranstaltet.

Eine große Bekanntheit hat die Sportart in Deutschland noch nicht gefunden, wobei die Anzahl der Sport-Parks von Jahr zu Jahr zunimmt.

Wir von ParkFit haben Calisthenics-Geräte 2015 das erste mal in unser Programm aufgenommen. Bis heute konnten wir, wie in der Einleitung erwähnt, in Deutschland und Österreich 32 solcher Parks installieren.

In vielen Städten haben sich mit der Zeit Calisthenics Gemeinschaften gebildet, bei denen sich Gleichgesinnte zum gemeinsamen Training treffen. Manchmal sind diese sogar durch sehr erfahrene Athleten angeleitet.

Fazit

Nun weißt du, wie der Begriff Calisthenics entstand und wo die Sportart ihren Ursprung hat.

In Teil 2 der Serie werden dich Fragen erwarten wie z.B. "Für wen ist Calisthenics geeignet?" und "Was wird für das Training benötigt?". Sei gespannt!